Schlossplatz 1, 7350 Oberpullendorf
Tel: +43(0)2612-42339-0
Mo - Fr: 8:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Sa: 8:00 bis 12:00

NEU: Die App der Apotheke Oberpullendorf

GRATIS ZUM DOWNLOAD!

DIE…
mehr lesen…

Der neue Apothekenkatalog ist da - stöbern und sparen!


Stöbern Sie im neuen Apothekenkatalog und entdecken Sie viele Vorteile und Aktionen:
  Sparen Sie bis zu € 90,- mit den Aktions-Coupons. Mit einer Vielzahl an Tipps zu Ihrem Wohlbefinden. Mit einem Gewinnspiel mit tollen Preisen (Wellnessurlaube & Apothekenprodukte).
                                
 
mehr lesen…

Entdecken Sie die neuen allergenfreien Düfte von Widmer!

L’EAU DE PEAU - Düfte, wie für unsere Haut gemacht

Louis Widmer stellt seine Forschungs- und Entwicklungstätigkeit seit jeher in den Dienst unserer Haut. Ab Mai 2017 wird daher das Sortiment um drei sinnlich elegante Duft-Kompositionen, die frei von Allergenen* auch für empfindliche Haut geeignet sind!


PARFUM ELIXIR
moschusartig, blumig, pudrig, cremig

                                   
EAU DOUCEUR
blumig, holzig, pudrig   
  
                                                                         
EAU FRAICHE
frisch, blumig, holzig





DIE KOMPOSITION
Eine Herausforderung an die Kreateurin Barbara Zoebelein von Drom. Düfte zu kreieren, die frei von Allergenen* sind, stellt eine große Herausforderung dar, da einige der natürlichen Rohstoffe als allergene Duftstoffe identifiziert wurden. Die Struktur der Louis Widmer Düfte ist daher anders, die Duftarchitektur insgesamt schlichter und monothematischer. Wo nicht auf natürliche Ingredienzen gesetzt werden konnte, wurden einzelne Duftmoleküle aus den edelsten, natürlichen Essenzen gewonnen. Das Ergebnis sind neuartige Düfte, die in ihrer Ästhetik zwischen Zen und Hightech angesiedelt und deren Sinnlichkeit und Frische charakteristisch sind.

*Ohne Duftallergene, in Übereinstimmung mit den Anforderungen der EG-Verordnung Nr. 1223/2009, Anhang III.



Quelle: Louis Widmer
                 
 
mehr lesen…

Sonnenschutz - Antworten auf die häufigsten Fragen

"Welche Schäden werden durch UV-Strahlen hervorgerufen?"
Neben dem Sonnenbrand, der als direkter Schaden durch UVB-Strahlen zu sehen ist, können auch UVA-Strahlen längerfristig die Haut schädigen. Heute weiß man, dass die lichtbedingte Hautalterung mit einem typischen Faltenbild, Schlaffheit und Pigmentstörungen vorwiegend durch jahrelanges Einwirken von UVA-Strahlen entsteht. Aber auch Störungen des Abwehrsystems der Haut, wie etwa Sonnenallergien sind auf UV-Strahlen zurückzuführen. Nicht zuletzt ist übermäßige Sonnenexposition ein Risikofaktor für Hautkebs.


"Ist ein hocher Lichtschutzfaktor empfehlenswert"
In erster Linie muss der Lichtschutzfaktor auf den Phototyp abgestimmt sein. Im Zweifelsfall ist der höhere Faktor zu wählen. Es ist bekannt, dass Konsumenten oft niedrigere Schutzfaktoren verwenden, als es notwendig wäre.

Darüber hinaus bezieht sich der Lichtschutzfaktor nur auf die Vermeidung eines Sonnenbrandes; andere Schäden wie Hautalterung, Schwächung des Immunsystems der Haut, die Auslösung einer Sonnenallergie und die Entstehung von Hautkrebs werden nur unzureichend berücksichtig. Vorraussetzung für den errechneten Lichtschutz ist die ausreichende Auftragmenge.



"Welche Anforderungen sollte man an ein Sonnenschutzmittel haben?"
Moderne Sonnenschutzprodukte sollten einen hohen Lichtschutzfaktor haben und sowohl vor der UVA- als auch vor der UVB-Stahlung sicheren Schutz bieten. Die Höhe des Schutzfaktors richtet sich nach dem Aufenthaltsort, der persönlichen Sonnenempfindlichkeit und der Dauer der Sonnenexposition. Die Textur und die kosmetischen Eigenschaften eines Produkts sollten auf den Hauttyp und den Anwendungsbereich abgestimmt sein.
Dafür stehen verschiedene Sonnenschutzmittelzubereitungen zur Verfügung:


                                                      


"Enthalten Sonnenschutzprodukte Filter in Form von Nanopartikeln?"
Als Nanopartikel (nanos = griechisch "Zwerg") bezeichnet man Teilchen, die kleiner als 100 Nonometer sind. Physikalische UV-Filter liegen in Sonnenschutzmitteln vielfach in ihrer Nanoform vor. Auch in ihrer Nanoform filtern die Metalloxide ZnO und TiO2 wirksam UV-Strahlung, allerdings ohne den kosmetisch störenden Weißeffekt, den diese Metalloxide in ihrer Makroform haben. Die Sorge, dass physikalische Filter wie Titandioxid bei gesunder Haut in tiefere Hautschichten eindringen, ist unberechtigt.

"Können Filter schädliche Auswirkungen haben?"
Die in der EU zugelassenen Filter weisen ein entsprechendes Sicherheitsprofil auf und werden durch die Behörden im Sinne der Verbrauchssicherheit laufend kontrolliert.

"Was bedeutet die Photostabilität eines Filter?"
Als photostabil bezeichnet man chemische UV-Filter, die während der gesamten Besonnungszeit durch die UV-Strahlung nicht oder nur gering verändert werden. Dadurch bewahren sie auch weiter ihre volle Schutzwirkung.

"Was bedeutet wasserfest / wasserbeständig"
Für den Ausdruck "wasserfest" muss nach zwei standardisierten Bädern der LAF mindestens 50 % des Ausgangswertes betragen. "Wasserfest" und "wasserbeständig" bedeuten das gleiche, etabliert ist aber eher "wasserfest". auch wenn ein Produkt "wasserfest" ist, sollte nach dem Baden wieder nachgecremt werden.

"Wie viel Menge des Sonnenschutzes soll man auftragen?"
Ein Sonnenschutzmittel entfaltet nur dann seine volle Schutzwirkung, wenn es in aureichender Schichtdicke auf die Haut aufgebracht wird (gecremt oder gesprüht). Die Auftragemenge zur standardisierten Messung beträgt 2 mg / cm² (ca. 30 ml je nach Körperoberfläche) für den ganzen Körper. Ebenso wichtig wie die richtige Aufragsmenge ist, dass alle der Sonne ausgestzten Hautstellen mit dem Sonnenschutzmittel bedeckt werden.

Hier eine Frausregel, wie viel Sonnenschutz im Optimalfall verwendet werden sollte, um einen guten Schutz zu haben:
1 großer TL für Gesicht und Oberkörper, 1 TL für Rücken, 1 TL für jedes Bein, 1 TL für jeden Arm.
1 TL entspricht ca. 5 ml; das sind mindestens 30 ml pro Anwendung.

"Wieso brauchen Kinder einen besonderen Sonnenschutz?"
Sonnenschutz bei Kindern ist besonders wichtig. Der Mensch erlebt die meisten Schäden durch Sonne in seinen ersten 18 Lebensjahren. Und die Haut vergisst keinen einzigen Sonnenbrand. Zahlreiche Untersuchungen zeigen einen klaren Zusammenhang zwichen der Zahl der Sonnenbrände in der Kindheit und im Jugendalter und dem späteren Entstehen von Melanomen auf. Kinderhaut ist aus mehreren Gründen äußerst sonnenempfindlich: Die Haut ist wesentlich dünner als die der Erwachsenen. Die Fähigkeit, eine schützende Lichtschwiele vor Sonnenstrahlen zu bilden, muss sich erst noch im Laufe der Jahre entwickeln. Es fehlt die Eigenschaft, ausreichenden Eigenschutz zu bilden.

Im ersten Lebensjahr sollten Kinder der Sonne überhaupt nicht ausgesetzt werden, sondern mit Kleidung (textiler Sonnenschutz) und Sonnenschirm vor direkter Sonnenbestrahlung geschützt werden. Es gibt Produkte, die speziell auf die Anforderungen von Kindern abgestimmt sind. Diese betreffen vor allem die Textur, die Wasserfestigkeit, die pflegenden Eigenschaften und die Verteilbarkeit. Das Produkt sollte auch gut verträglich sein. Unerlässlich ist ein photostabiler Sonnenschutz auf der Basis von chemischen und physikalischen Filtern mit einem möglichst hohen Lichtschutzfaktor. Es gibt keine Hinweise, dass die Resorption, also die Aufnahme, von chemischen Lichtschutzfiltern in tiefere Hautschichten schädigende Wirkungen bei Kindern hat.

Den richtigen Sonnenschutz finden Sie in unserem Shop!
  Gerne beraten wir Sie auch persönlich,
damit Sie Ihren Sommer unbeschwert genießen können!
                                                                                 
      
Quelle: LA ROCHE-POSAY (wissenschaftliche Leitung: Univ.Prof.Dr. Thomas Schwarz) Zurück   
   
mehr lesen…

ANTI AGING: so wichtig ist der richtige Sonnenschutz!


UVA-Licht gilt als einer der Hauptverursacher für die Lichtalterung der Haut, das so genannte Photoaging. 
Falten und Elastizitätsverlust sind die sichtbaren Folgen. UVA-Licht Studien zeigen: Bereits kurze, ungeschützte „Sonnenbäder“ in der Mittagssonne – alle zwei Tage für fünf bis 15 Minuten – lassen die Produktion von Metalloproteasen dauerhaft in den kritischen Bereich ansteigen.

Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass der Sonnenschutz sowohl einen UVA- als auch einen UVB-Filter hat.
 
Immer mehr Verbraucher legen Wert auf hochwirksamen UV-Schutz. Leider beschränken viele Verbraucher die Anwendung auf wenige (Urlaubs)-Wochen im Jahr. Die UVA-Strahlung ist aber – im Gegensatz zum UVB-Licht, das je nach Sonnenstand variiert – das ganze Jahr über relativ konstant und kann sogar Fensterglas durchdringen.
Photoaging ist für die Haut also eine ständige Gefahr. Sogar durch eine geschlossene Wolkendecke dringt noch bis zu 90 Prozent der UV-Strahlung.

Dabei lauern die aggressiven UV-Strahlen überall – beim Outdoor-Sport und bei der Gartenarbeit genauso wie beim Stadtbummel oder beim Mitklettern auf dem Kinderspielplatz. Sogar auf einer Parkbank, die im Schatten steht, erreichen noch 50 Prozent der Strahlen die Haut …

Sonnenschutz sollte daher zu Ihrer täglichen Hautpflege gehören.
Sie können Sonnencremes fürs Gesicht mit Ihren üblichen Pflegeprodukten kombinieren.
Tragen Sie den Sonnenschutz immer als erste Schicht auf, damit die UV-Filter ihre Wirkung bestmöglich entfalten können und die Wasserfestigkeit nicht beeinträchtigt wird.

Gerne beraten wir Sie persönlich, um das passende Produkt für Ihre Bedürfnisse zu finden.


Quelle: Eucerin.at
 

 
mehr lesen…

Alles für Ihre Reiseapotheke


Für viele Menschen ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres. Damit das in der Ferne auch so bleibt, sollte nicht auf umfassende Beratung und eine gut sortierte Reiseapotheke verzichtet werden. Zuerst sollte daran gedacht werden ausreichend Medikamente einzupacken, die man auch zu Hause ständig nimmt. Rasch und unbürokratisch ärztliche Hilfe zu er halten oder die gewohnten Medikamente zu bekommen, gestaltet sich im Ausland deutlich schwieriger als zu Hause. Nicht in jedem Land ist Nachschub zu bekommen, außerdem unterscheiden sich Dosis und Aufmachung der Medikation von Land zu Land.

Die Zusammenstellung der Reiseapotheke sollte auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Besonders dabei zu berücksichtigen sind: Kinder, Diabetiker, Allergiker, Fernreisende oder Aktivurlauber.

Speziell für tropische Gebiete sind oft Impfungen nötig, die rechtzeitig durchgeführt werden müssen. Für manche Krankheiten, wie Malaria, gibt es keinen Impfschutz, sondern eine Prophylaxe.

In der Reiseapotheke sollten sich nur neue und ungeöffnete Mittel befinden, weil das Ablaufdatum bei gebrauchten Salben oder Flüssigkeiten nicht mehr gilt. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden ob Medikamente vor Ort fachgerecht (zB kühl) gelagert werden können.

  Basisausstattung Familie Verletzungen: Pflaster, Wundauflagen, Verbände, Desinfektionsmittel             Fieber, Schmerzen                                       Schnupfen Halsschmerzen                                             Ohrenschmerzen Husten                                                             Mückenschutz Insektenstiche                                             Sonnenschutz Sonnenbrand                                               Durchfall Verstopfung                                                   Kreislauf Übelkeit, Erbrechen

Gerne erstellen wir Ihnen kostenlos, abgestimmt auf Ihr Reiseziel, einen detaillierten Impfplan und überprüfen und ergänzen Ihre Reiseapotheke und beraten Sie gerne.

                   Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Urlaub!

                                                                Kommen Sie wieder gut nach Hause!


In unserem Onlineshop finden Sie alles für die Reiseapotheke


Eine Checkliste für Ihre persönliche Reiseapotheke können Sie hier ausdrucken: Zurück
mehr lesen…

Logo

Apotheke zum Mohren

Schlossplatz 1
A-7350 Oberpullendorf
Tel: +43(0)2612-42339-0
Fax: +43(0)2612-42339-7

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag
8:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Samstag
8:00 bis 12:00

Wir akzeptieren

Apozeichen
SSL
SSL
Post

Wir verschicken Ihr Paket mit der österreichischen Post.

created by msdesign