Schlossplatz 1, 7350 Oberpullendorf
Tel: +43(0)2612-42339-0
Mo - Fr: 8:00 bis 18:00
Sa: 8:00 bis 12:00

Allergien sind im Vormarsch

So kommen Sie leichter durch die Pollensaison

Die Augen brennen, der Hals kratzt, die Nase läuft, und das nächste Niesen ist auch nicht weit - viele Menschen hat die Allergie fest im Griff. Dabei gibt es ein paar Tipps, die Allergikern das Leben erleichtern können.

Jeder vierte Österreicher hat eine Allergie, aber nur die Hälfte der Betroffenen weiß das überhaupt. Und von diesen 50 Prozent hat nur ein Fünftel einen Bluttest gemacht, der genau aufschlüsselt, welche Erreger da im Spiel sind. Die Zeit vom Auftreten der ersten Symptome, über die Diagnose bis zur Behandlung dauert durchschnittlich sechs bis neun Jahre.

Allergien sind vielfältig
Es gibt zahlreiche Erkrankungen, die unter den Sammelbegriff Allergien fallen. Neben dem Heuschnupfen gehören dazu auch Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis und Asthma. Um die Allergie diagnostizieren zu können, sollte man dokumentieren, wann diese auftritt, wie lange, in welcher Umgebung und nach welchen Lebensmitteln.

Kalzium als Allergiekiller
Bei den typischen Heuschnupfen-Symptomen verschreibt der Arzt gerne Antihistaminika. Diese wirken aber nicht nur gegen die Allergie, sondern auch gegen den Patienten – er wird müde und schlapp. Dabei ginge das auch viel angenehmer: mit Kalzium und Vitamin C. Die Ausschüttung von Histaminen kann durch Vitamin C um 30 Prozent reduziert werden. Und Kalzium stabilisiert die Speicherzellen des Histamins.

Ausreichend versorgen
Kalzium wird vom Körper nur schlecht aufgenommen, die Depots aufzufüllen ist gar nicht so einfach. Wenn etwa eine kalziumreiche Nahrung mit Vollkornprodukten oder ballaststoffreicher Nahrung kombiniert wird, verhindert das die Aufnahme zusätzlich. Ebenso wie fettreiche Speisen. Eine gute Möglichkeit ist es, Kalzium mit Fruchtsäften oder in Kombination mit Vitamin C zu sich zu nehmen.
Wer Kalzium als Nahrungsergänzung aufnehmen will, sollte unbedingt auf die richtige Zusammensetzung achten, denn Kalziumkarbonat kann nur durch reichlich Magensäure ins Blut gelangen. Kalziumcitrat ist hier das Mittel der Wahl. Am besten in Kombination mit Vitamin D3.

Homöopathie hilft akut
Bereits ein Fünftel der Österreicher greifen bei Allergien wie z.B. Heuschnupfen zu homöopathischen Arzneimitteln. Es gibt einige Homöopathika, die in Akutsituationen wertvolle Hilfe leisten, seien es Komplexmittel oder Einzelmittel. Hier wird das Hauptaugenmerk auf die auftretenden Symptome gelegt. Bei Einzelmitteln stellt sich auch die Frage, wann sich die Beschwerden bessern bzw. verschlechtern. Komplexmittel hingegen decken ein breites Spektrum an Beschwerden ab und sind auch für die Selbstmedikation geeignet. Homöopathika können sowohl unterstützend zu einer konventionellen Behandlung, bei leichter Symptomatik auch als alleiniges Mittel eingesetzt werden.

Informieren Sie sich über die wirksamsten Helfer gegen Allergien persönlich oder auch online unter:
www.apötheke.at
Apotheke zum Mohren
Schloßplatz 1
7350 Oberpullendorf
02612/423 39

 

IconAktion des Monats





Logo

Apotheke zum Mohren

Schlossplatz 1
A-7350 Oberpullendorf
Tel: +43(0)2612-42339-0
Fax: +43(0)2612-42339-7

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag
8:00 bis 18:00
Samstag
8:00 bis 12:00

Wir akzeptieren

Apozeichen
SSL
SSL
Post

Wir verschicken Ihr Paket mit der österreichischen Post.

created by msdesign